iPhone wird von iTunes nicht erkannt

Mein iPhone ist von iTunes nicht erkannt worden (iTunes Version 12.5.4.42). Im Windows Explorer dagegen wurde es korrekt erkannt.

Viele Tipps im Netz haben nicht geholfen (anderer USB Port, iTunes neu installieren, …) bis ich dann durch diesen Artikel aus 2012 auf die richtige Vorgehensweise gestoßen bin.

Im Gerätemanager fehlte bei mir dieser Eintrag:

image

Den korrekten Treiber kann man leicht manuell installieren. Unter den Tragbaren Geräten das iPhone auswählen, rechtsklicken und “Treiber aktualisieren” wählen:

image

Dann nach dem Treiber auf dem PC unter diesem Pfad suchen: “C:\Program Files\Common Files\Apple\Mobile Device Support\Drivers”

Anschließend wird der Treiber erkannt bzw. aktualisiert und Zack: iTunes erkennt mein iPhone.

Downgrade iTunes

Nachdem ich gestern ein Update auf iTunes 10.4 gemacht habe, ließ sich die Anwendung nicht mehr starten. Auch die erneute, manuelle Installation (und nicht über den Update Mechanismus) der aktuellsten Version hat nichts gebracht. Wer eine Lösung zu dem Problem hat, kann das gerne in den Kommentaren posten, ansonsten werde ich mich nicht mehr weiter mit dem Problem beschäftigen und auf die nächste Version warten.
Meine Lösung besteht zunächst darin, einfach wieder eine alte Version von iTunes zu verwenden, die bekommt man bei http://www.oldapps.com/itunes.php. Wenn iTunes sich nach der Installation nicht starten lässt, müsst ihr ggf. Quicktime neu installieren oder einfach nur reparieren. Nachdem iTunes dann aber startet kommt die Meldung:

Die Datei „iTunes Library.itl“ konnte nicht gelesen werden, da sie von einer neueren Version von iTunes erstellt wurde

Gut das iTunes die älteren Versionen der Library speichert, diese liegen im iTunes Ordner „Previous iTunes Libraries“.
Ihr könnt die „iTunes Library.itl“ einfach in „iTunes LibraryAlt.itl“ umbenennen und die letzte Version der itl Datei aus den „Previous iTunes Libraries“ kopieren. Dem Dateinamen wird ein Datum angehängt, sie heißt irgendwie so: „iTunes Library 2011-08-06.itl“.
Nachdem die Datei umbenannt worden ist und wieder einfach nur „iTunes Library.itl“ heißt funktioniert auch die ältere Version von iTunes wieder.
Bleibt noch zu hoffen, dass Version 10.5 auch wieder bei mir funktioniert.

AirPrint unter Windows

Gestern ist iOS 4.2 http://www.apple.com/ios/ veröffentlicht worden, mit tollen und vielen eigentlich selbstverständlichen Features. Unter anderem gibt es durch AirPrint jetzt die Möglichkeit direkt vom iDevice zu drucken.
Geplant war die Unterstützung von Druckern die mit dem Mac oder PC verbunden sind, jetzt ist es leider doch nur möglich auf einigen W-Lan Druckern von HP zu drucken. Für den Mac lässt sich die Funktion mit einem einfachen Script „aktivieren“ und sogar für Windows gibt es eine Möglichkeit das AirPrint Feature zu nutzen.
Dieser Artikel beschreibt die einfach umzusetzende Lösung: http://www.iphone-ticker.de/2010/11/15/airprint-windows-drucken-iphone/
Interessant daran finde ich, dass diese Lösung bereits in einer Beta-Version von iTunes enthalten war. Ich habe es gerade getestet und es funktioniert wunderbar.

Wo kommt das denn her?

In meiner Taskleiste habe ich dieses Symbol gefunden:

image

und mich gefragt, was ich mir denn da eingefangen habe. Da ist mir wieder eingefallen, dass ich das iTunes Update auf Version 10 installiert habe. Neben neuen iPods die in der letzten Woche vorgestellt worden sind, gibt es natürlich auch ein neue Version von iTunes und mit der neuen Major Version auch ein neues Logo. Weitere Infos zur neues Version gibt es unter: http://www.apple.com/de/itunes/

iPhone ab morgen in Deutschland

Wenn Apple etwas Neues auf den Markt bringt, dann schafft es die hauseigene Marketingabteilung fast immer, diese Neuerscheinung zu einer Art Heiligtum zu verklären. Aktuell erfindet die Marketingmaschinerie von Apple das Handy neu. Das iPhone sei das beste Handy der Welt. Fakt ist, es ist momentan sicherlich eines der teuersten Handys auf dem Markt. Heute Nacht startet um 0:01 in Köln der bundesweite Verkauf.

Quelle und kompletter Bericht: L1VE

Weitere Berichte zum Verkaufsstart gibt es auch bei macnotes.de.

Leopard im Anmarsch

Die Gerüchteküche war sich bereits sicher und soeben liefert Apple die Bestätigung: Mac OS X Leopard wird ab dem 26. Oktober erhältlich sein, Vorbestellungen (Affiliate-Link) sind ab sofort möglich und sollen bereits am 26. Oktober ausgeliefert werden. Bei der Einführung von OS X Tiger vor zwei Jahren erhielten Vorbesteller das neue System teilweise sogar noch vor dem offiziellen Verkaufsstart.

Quelle: Macnotes.de

Der wohl schönste Rechner der Welt

Da bin ich im Urlaub (weiteres dazu folgt vielleicht irgendwann noch) und da gibt es doch glatt den schönsten Rechner der Welt in einer überarbeiteten Version:

newimac

Wenn Permalinks funktionieren würden, könnte man jetzt hier klicken und würde zum Beitrag von Jörg kommen, er hatte vorher schon über die neuen iMacs berichtet. Mein zusätzlicher Post sei mir verziehen, denn die iMacs sind wirklich geil.

iPhone Hysterie im Apfelland

Mittlerweile sollte es sich herumgesprochen haben: Am Freitag um 18:00 Uhr Ortszeit, das heißt ab Mitternacht deutscher Zeit, geht in den USA das iPhone zum ersten Mal über die Ladentische. Feiert mit uns die lange iPhone-Nacht, um hautnah beim Verkaufsstart dabei zu sein!

Quelle: Macnotes

Wahnsinn wie das abgeht, nur wegen einem Mobiltelefon. Nein, natürlich ist es nicht irgendein Handy, es ist das >>iPhone<<. Sorry, aber das geht mir doch alles etwas zu weit. Bei den Macnotes gibt es sogar "Die lange iPhone-Nacht“ und auch auf anderen Macseiten gibt’s kaum News, die nicht mit dem iPhone zu tun haben.

Im CW Notizblog gibt es

Apple ist weiterhin fleißig: Safari Update auf Version 3.0.2

Mit der Version 3.0.2 hat Apple seinen Webbrowser Safari für Windows aktualisiert. Damit gehören die massiven Darstellungsprobleme der Vergangenheit an, die Apples deutsche Version der Windows-Software von Anfang an beispielsweise beim Besuch auf Golem.de geprägt hatten.

Quelle: golem.de

Bei mir im Büro stürzt der Browser jedoch immernoch direkt nach dem Start ab.

iTunes Sync für beliebige USB Medien

Wer iTunes ohne iPod benutzen will, hat ein kleines Problem, sobald er seine MP3-Musiksammlung auf einem Player eines anderen Herstellers außer Apple anhören will. Apples Musikprogramm bietet schlicht keine Synchronsationsfunktionen für Drittanbieter. Ein kleines Freewareprogramm ändert dies.
Mit „iTunes Sync“ hat Jon Tackabury ein kompaktes (325 KByte) Windows-Programm entwickelt, das den Synchronisations-Job übernimmt. Es funktioniert mit Playern, die als Laufwerksbuchstabe in Windows angezeigt werden, wenn sie per USB an den Rechner angesteckt wurden.


Quelle: Golem.de

WWDC 2007 Keynote: Leopard, Safari 3, iPhone

Leopard, Safari für Windows und Applikationen für das iPhone. That’s all.

Schade, ich hab mit ein wenig mehr gerechnet. Den iMac gab es leider nicht, genauso wenig wie andere neue Hardware. Safari 3 Beta für Windows (und natürlich auch für den Mac) gibt es schon jetzt unter http://www.apple.com/safari/ , das Zentrum und auch google sehen aber nicht gerade toll aus.

safariVista

DRM-freier Musik-Download im Apple Store

Apple hat mit der neuen iTunes 7.2.0.34 die Voraussetzung geschaffen, Musikdownloads ohne den Schutz eines digitalen Rechtemanagements (DRM) anzubieten. Dies kann man zumindest der Updatebeschreibung der Software-Aktualisierung entnehmen. Demnach soll das neue iTunes das Vorhören und Herunterladen sogenannter „iTunes-Plus-Musik von teilnehmenden Labels“ beherrschen. Derzeit scheinen jedoch noch keine DRM-freien Titel zum Abruf bereit zu stehen. Gleichzeitig stellt Apple erstmals eine iTunes-Version zur Verfügung, die neben Windows 2000 und XP nun auch voll Vista-tauglich sein soll.

Source: heise online

Verbesserte MacBooks sind da

MacBooks werden aktualisiert – schnellere Prozessoren bis 2,16 GHz, 1 GB Speicher als Standard und größere Festplatten: »Apple hat heute die MacBook Consumer-Notebook-Reihe aktualisiert, die mit schnelleren Intel Core 2 Duo Prozessoren, 1 GB Arbeitsspeicher und größeren Festplatten in jedem Modell ausgestattet ist. Das nur etwa 2,6 Zentimeter dünne MacBook ist mit WLAN nach dem 802.11n-Standard ausgestattet, der im Vergleich zum bisherigen 802.11g-WLAN eine bis zu fünfmal höhere Geschwindigkeit und doppelte Reichweite ermöglicht.«

Es gibt wie bisher drei MacBooks: das weiße Einsteigermodell mit 13-Zoll Display und 2 GHz, die beiden leistungsstärkeren Modelle mit 2,16 GHz. Die Preise bleiben offenbar gleich. Die gerücheltelten fünf neuen MacBooks waren genau das: Gerüchte. Eine solide Modellpflege, nicht mehr und nicht weniger – oder wie AppleInsider es vor drei Tagen etwas drastischer ausdrückte: ein Gähner.

Quelle: http://www.mac-essentials.de/

Doch das scheint nicht alles zu sein, denn die Apple Stores sind wieder offline gegangen. Surprise, Surprise.