Brief das Papstes an die Bischöfe

Was war es für ein riesen Medienrummel aufgrund der Aufhebung der Exkommunikation der Bischöfe der Pius Bruderschaft. Die Kritik an der Aufhebung der Exkommunikation ist auf jeden Fall berechtigt, ohne Frage. Schade finde ich jedoch, dass nachdem alle mal gemeckert haben, ob sie nun wussten worum es ging oder nicht, wenig über den Brief des Papstes an seine Bischöfe berichtet worden ist. Ich selber hab auch nur zufällig davon erfahren, deshalb nachfolgend links zu diesem Thema:

Bericht auf Spiegel online

Bericht auf Welt.de

Brief des Papstes an die Bischöfe auf der Website des Vatikans

Ü-Ei Verbot?

Da habe ich gerade bei 1live gehört, dass die Kinderkomission des Bundestages plant, die geliebten Ü-Eier zu verbieten. Weil es eine Kombination aus Spielzeug und Nahrungsmittel ist! Kinder könnten es nicht unterscheiden, ob das Spielzeug in dem Ei noch zur Nahrung gehört und es verschlucken.
Also das finde ich persönlich wirklich schwachsinnig, es sind immer noch die Eltern, die die Ü-Eier für die Kinder kaufen, bzw. an die Kinder weitergeben. Und wenn die Kinder die Eier selbst kaufen können, gehe ich einfach mal davon aus, dass Sie zwischen Spielzeug und Nahrung unterscheiden können. Und ein generelles Verbot ist natürlich auch für alle Erwachsenen ein tolle Sache, vor allem wenn man die Spielsachen sammelt. Man kann die Bevölkerung auch zu Tode schützen, liebe Politiker!!!

Ulrich Mühe ist tot

Der Schauspieler Ulrich Mühe ist tot. Seine Familie gab an, dass der 54-Jährige am 22. Juli gestorben ist und heute im Familienkreis beigesetzt wurde. Er spielte die Hauptrollen im Oscar-prämierten Film „Das Leben der Anderen“ und in der ZDF-Krimiserie „Der letzte Zeuge“.

Quelle: heute.de

Ich war gestern ganz schön Überrascht, als ich diese Meldung gelesen habe. Ich mochte den Ulrich Mühe ganz gerne, besonders der letzte Zeuge hat mir gefallen. Er möge in Frieden ruhen.

Schwere Vorwürfe gegen den Bund Deutscher Radfahrer

Und es nimmt kein Ende:

Gegen Udo Sprenger, Vizepräsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), sind massive Dopingvorwürfe erhoben worden. Der Funktionär soll als Manager und Sportlicher Leiter des Teams Nürnberger jahrelanges Doping im Team geduldet und unterstützt haben.

Das berichtet das ARD-Politmagazin „Report Mainz“ unter Bezug auf Aussagen eines ehemaligen Betreuers . „Report Mainz“ liegt nach eigenen Angaben eine entsprechende Eidesstattliche Versicherung vor. In der Sendung bestritt Sprenger, Chef des Organisationskomitees der deutschen Straßenmeisterschaften am Wochenende in Wiesbaden, die Vorwürfe: „Die ARD-Informationen sind mit Sicherheit falsch.“ Die Zeugen würden „lügen“.

Quelle: zdf.de Sport

Unter http://doping.zdf.de/

Knast fürs flirten?

Es klingt unglaublich: Weil beim Türkei-Urlaub ein 17-jähriger Deutscher mit einer Britin geflirtet hat, sitzt er seit zehn Wochen in Antalya im Gefängnis. Die Eltern der Britin hatten ihn angezeigt.

Nach einem Urlaubsflirt mit einer 13-jährigen Britin, Charlotte M., sitzt der Jugendliche in der türkischen Mittelmeerstadt Antalya in Untersuchungshaft. Die Mutter des Mädchens hatte den Realschüler wegen sexuellen Missbrauchs angezeigt. Die beiden Jugendlichen waren sich im Osterurlaub in Antalya näher gekommen.

Der in seiner Freizeit als Jugendgruppenleiter beim Technischen Hilfswerk (THW) engagierte 17-Jährige hatte beteuert, mit dem Mädchen lediglich geflirtet zu haben. Die Britin soll sich außerdem als 15-Jährige ausgegeben haben. Beide schwören nach Angaben der „Bild“-Zeitung, dass sie nur Händchengehalten hätten.

Die Haftbedingungen in der Türkei gelten als katastrophal. Der Jugendliche muss sich mit 30 anderen ausländischen Gefangenen eine Zelle, eine Dusche und eine Toilette teilen. Seine Eltern darf er nur ein Mal in der Woche durch eine Glasscheibe hindurch sehen. Dem 17-Jährigen droht bei einer Verurteilung eine Haftstrafe von bis zu acht Jahren.

Quelle: heute.de

Dazu gibt’s einen passenden Kommentar beim Schockwellenreiter: „Und so ein Land will in die EU„.

Hoffentlich klärt sich die Sache schnellstmöglich auf. Vielleicht besinnt sich ja die Mutter der 13-jährigen (in einem Radion Bericht hieß es gestern, dass auch die 13 jährige bestätigte, dass nichts gewesen wäre) und nimmt die Vorwürfe zurück, sodass der Deutsche freigelassen wird.

Neururer: Doping im Fußball

Der frühere Bundesliga-Trainer Peter Neururer hat Doping im Fußball Ende der 80er Jahre als „gang und gäbe“ bezeichnet. „Es ist mir bekannt, dass früher Captagon genommen worden ist. Viele Spieler waren verrückt danach“, sagte Neururer.

ZDF.de Sport

Oh man, das macht ja echt keinen Spaß mehr. Sollte da wirklich was dran sein (was ja wahrscheinlich ist), dann hoffe ich, dass auch

Ohne Doping wär hier garnichts los

Die Mauer des Schweigens um das größte deutsche Radprofiteam fängt damit an zu bröckeln: Zum ersten Mal haben Andreas Schmid und Lothar Heinrich (Sportmediziner an der Universitätsklinik Freiburg) zugegeben, jahrelang Doping-Praktiken im Radrennstall Telekom beziehungsweise im Nachfolgeteam T-Mobile unterstützt zu haben. Unter Verdacht hatten die beiden schon länger gestanden. Mit ihren Erklärungen wollen die beiden Mediziner offenbar dem T-Mobile-Sportdirektor Rolf Aldag zuvorkommen, der am Donnerstag bei einer Pressekonferenz (11.15 Uhr / ZDF und ZDFonline live) auspacken will. Das ZDF erfuhr, dass dabei ein weiterer Radprofi – diesmal allerdings ein noch aktiver – als Dopingsünder offenkundig werde.

Source: ZDF.de Sport – Doping-Geständnisse im Minutentakt

Das ist doch echt zum Kotzen im Radsport. Die Geständnisrunde hat noch kein Ende, mal sehen, was da heute um 11.15 Uhr bekannt wird. Was mir bei der Sache fehlt sind die Folgen für die Radler, als wäre das alles garnicht so schlimm. Der Vorsitzende des Bundestag Sportausschusses, Peter Danckert, hatte gestern einen Boykott der Tour de France seitens ZDF und ARD angeregt, das ZDF ist aber bisher dagegen

Nur wenig zufriedene Bundeswehr-Soldaten

Ja, Herr Robers, ist das so? Du bist zwar kein Berufssoldat (noch nicht), aber was sagst du dazu?

Studie: Kritik wegen mangelnder Unterstützung und Unterfinanzierung
Mehr als 96 Prozent der Berufssoldaten fühlen sich nicht ausreichend von der Politik unterstützt. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Bundeswehrverbandes, an der rund 45.000 Verbandsmitglieder, darunter etwa 24.000 aktive Soldaten, teilnahmen.

Quelle: heute.de

Flatrate Party

Mit der Meldung des Todes eines 16 jährigen Schülers aus Berlin aufgrund eines hohen Alkoholkonsumes ging gestern die große Diskussion über den Alkoholgenuss Jugendlicher und neuer Gestetze los.

– Jetzt mal ganz abgesehen von der Meldung: Irgendwann ist aber auch gut mit anglizismen und englischen Fachwörtern, hier im Münsterland hast es: Freisaufen, Freilatten, Freilöten, Freiballern … Wer zum Teufel hat denn den Begriff „Flatrate Party“ erfunden. Meine Güte. –

So jetzt zurück zum Thema: Gestern Abend gab es auf 1Live ein Diskussion zu dem Thema. Man konnte dort anrufen, mailen oder faxen. Ein Zuhörer schrieb seine Meinung, die in ungefähr so lautete:

Die Faltrate-Parties (von mir geändert) Freiballern Parties sind für den hohen Alkoholkonsum genauso wenig verantwortlich wie die Ballerspiele für die Amokläufe. Im Falle des Alkohol würde es ausreichen die bestehenden Gesetze einfach besser zu Kontrollieren. Laut Gesetzt ist es z.B verboten an offensichtlich Betrunkene Alkohol auszuschenken, es wird aber kaum eingehalten.

Ich denke ich habe es so sinngemäß korrekt wieder gegeben und teile diese Meinung zu 100%.

Zwei Personen nach Zusammenstoß von zwei Hubschraubern leicht verletzt

Am Mittwoch, 07.03.2007, kam es gg. 20.15 Uhr auf dem Flugplatz in Stadtlohn-Wenningsfeld zu einem Zusammenstoß zwischen einem landenden und einem startenden Hubschrauber. In einer Höhe von etwa 3 m über dem Boden berührten sie die Rotorblätter der Hubschrauber. Daraufhin stürzten beide zu Boden. In den Hubschraubern befanden sich zum Unglückzeitraum insgesamt 6 Personen. Zwei von ihnen erlitten leichte Verletzungen, die ambulant im Stadtlohner Krankenhaus behandelt wurden. Alle anderen Insassen blieben glücklicherweise unverletzt. Zur Klärung der Unglücksursache wurde das Bundesamt für Fluguntersuchung hinzugezogen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert tausend Euro.

Quelle: Polizeipresse: POL-BOR: Stadtlohn

Staat darf Computer nicht heimlich ausspähen

Der Staat darf sich nicht heimlich in privat oder geschäftlich genutzte Computer einschleichen und deren Daten ausforschen. Dafür fehle die gesetzliche Grundlage, entschied der Bundesgerichtshof am Montag in Karlsruhe.

Quelle: heute.de

Gute Sache. Wobei man die staatlichen Hacker mit einer Firewall hätte leicht aussperren können und eine Firewall sollte wohl jeder auf seinem Rechner haben, wenn er nicht hinter einer Hardwarefirewall sitzt.

Doll muss beim HSV gehen

Lange hat der HSV an seinem Trainer Thomas Doll festgehalten. Doch nach dem enttäuschendem 1:1 gegen Cottbus hat der Verein reagiert. Nach NDR-Informationen entschied der Aufsichtsrat noch in der Nacht, die Zusammenarbeit mit Doll zu beenden.

Quelle: NDR

Bereits gestern hat sich das Trainerkarusell ordentlich gedreht, Doll ist also nach Heynckes und Magath der 3. Trainer in dieser Woche. Es wurde aber auch Fussball gespielt, dass wollen wir an dieser Stelle natürlich nicht vernachlässigen. Ergebnisse und die Tabelle gibt es z.B. hier. Schaaaalke 🙂

UPDATE: Magath wird wohl der Nachfolger von Thomas Doll werden, wie einige Medien berichten, z.B. sport1.de

UPDATE UPDATE: Magath hat wohl doch keine Lust. Was für ein hin und her. Huub Stevens ist derweil im Gespräch, aber wer weiss denn schon was wird.

Ganz heiß: Bayern feuert Magath

Bayern München hat sich laut Pressebericht von Trainer Felix Magath getrennt. Der Coach hatte den Posten am 1. Juli 2004 angetreten und je zweimal die Meisterschaft und DFB-Pokal-Sieg geholt. Eine Bestätigung der Bayern lag noch nicht vor.

Quelle: heute.de

Auch Sport1.de berichtet über den rausschmiß von Magath. Im Titel der Meldung steht aber auch ein „angeblich“. Da bin ich mal gespannt und platt zugleich.

Jupp Heynckes macht es anders, er wartet nicht so lang und kündig seinen Vertrag

Kyrill legt Deutschland lahm

Das Orkantief „Kyrill“ hat am Donnerstag und in der Nacht zum Freitag allein in Deutschland mindestens zehn Menschen den Tod gebracht, in Europa starben mindestens 34 Menschen. In Großbritannien schwankten die Opferzahlen zwischen zehn und zwölf Menschen. Neben zahlreichen Verletzten gab es Schäden in Milliardenhöhe und ein Verkehrschaos.

Quelle: heute.de

Welche Auswirkungen Kyrill im Kreis Borken hatte ist hier nachzulesen.